Gummibärchen-Kekse

Zutaten:

Für 25 Kekse (1 Backblech)

Teig:

  • 100 g Butter kalt
  • 150 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 5 Tüten Mini Gummibärchen oder 20 Gummibärchen halbieren

Zubereitung:

Für den Teig:

Die Butter in kleine Stücke schneiden. Die Butterstücke zunächst mit dem Knethaken mit dem Eigelb, dem Zucker und dem Salz verrühren, danach mit der Hand nach und nach das Mehl einkneten. Durch zu langes Kneten kann der Teig brüchig werden.

Den Teig zu einem flachen Fladen formen und für etwa 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.

Den Teig in etwa 25 Stücke teilen und jede Teigportion mit den Händen zunächst zu einer Kugel rollen. Kugeln mit den Handflächen platt drücken und eine kleine Mulde hineindrücken. Das geht gut mit einem Kochlöffelstiel.

Die Taler nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Plätzchen zunächst ohne Füllung im vorgeheizten Backofen etwa 5 bis 6 Minuten sehr hell backen.

Das Blech herausnehmen und in jede Mulde ein Mini-Gummibärchen legen. Das Blech wieder in den Ofen schieben und die Plätzen etwa 2 weitere Minuten backen, bis sie hellbraun sind und die Gummibärchen in der Mulde geschmolzen sind.

Die Plätzchen vorsichtig vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Achtung! die Gummibärchenmasse ist sehr heiß und klebrig. Erst wenn die Plätzchen ganz abgekühlt sind, kann man sie in eine Keksdose legen

Tipps und Infos:

Der Basis-Teig eignet sich auch gut für andere Kekse, z.B. Ausstech-Kekse

Instant-Gazpacho, kalorienarm

Geeignet als Zwischenmahlzeit beim Intervallfasten 16:8

Zutaten (für 1 Portion, ca. 400 bis 500 ml):

  • 100 ml kochendes Wasser
  • 150 ml kaltes Wasser
  • 3-4 Eiswürfel
  • 1 TL (Bio) Instant-Gemüseboullion
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 Prise Oregano, getrocknet
  • 1 Prise Basilikum, getrocknet
  • 2 Prisen Zwiebelpulver
  • 1 Prise Knoblauchpulver
  • Pfeffer
  • Worcestershire-Soße
  • Tabasco- oder Chili-Soße
  • 1/4 Salatgurke, geschält und klein gewürfelt
  • 2 Roma-Tomaten, fein gewürfelt
  • 2 EL Silberzwiebeln aus dem Glas, geviertelt

Zubereitung:

  • Die Instant-Boullion in eine große Suppenschlale mit ca. 0,5l Inhalt geben. Das Tomatenmark mit den Kräutern, dem Zwiebel- und Knoblauchpulver hinzugeben.
  • Mit dem kochendem Wasser auffüllen und gut umrühren. Die Eiswürfel zum Kühlen in der Mischung auflösen. Dann mit dem kalten Wasser Wasser auffüllen und erneut umrühren.
  • Mit Pfeffer, Worcestershire-Soße und ggf. Tabasco- oder Chili-Soße abschmecken.
  • Die Gurken- und Tomatenwürfel sowie die geviertelten Silberzwiebeln dazugeben und gut umrühren.

Tipps und Infos:

Gazpacho ist in Spanen ein traditionelles Sommergericht und wird kalt gegessen. Bei den üblichen Rezepten wird die Suppe für mindestens 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank gekühlt. Bei der Instantsuppe beschleunigt das Eis die Abkühlung.

Eine Portion enthält ca. 30-40 kcal und ist damit geeignet, auch in der „Fastenzeit“ beim Intervallfasten gegessen zu werden. Die Suppe ist bei stärkerem Hungergefühl eine gute Zwischenmahlzeit, ohne den Effekt des Intervallfastens zu stören.

Ich bevorzuge bei der Instant-Boullion die Bio-Variante einer bekannten Marke, die auf Geschmacksverstärker und Hefeextrakt verzichtet.

Cocktailsoße

Zutaten für ca. 250ml:

  • 200 ml Mayonnaise
  • 5EL Ketchup
  • 1 TL Paprikapulver, süß
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Cognac oder Brandy
  • Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer

Zubereitung:

  • Die Mayonnaise und den Ketchup in eine Schale geben und mit dem  Parikapulver verrühren.
  • Zucker, Zitronensaft und Brandy dazugeben und einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Tipps und Infos:

Die Soße eignet sich hervorragend als Dipp zum Fleischfondue. Sie passt auch gut zu Meeresfrüchten, insbesondere im Krabben- oder Garnelencocktail.

Krabbencocktail

Zutaten (für 4 Personen):

  • 200g (2 Packungen) Krabben oder kleine Garnelen
  • 250 ml Cocktail-Soße
  • 1 kl. Dose Mini-Champignons
  • 1 kl. Dose Ananasstückchen in Ananassaft (ohne extra Zucker)
  • 1/4 Eisbergsalat
  • 4 bis 6 Scheiben Toast
  • Salatblätter, Ananasstückchen oder größere Garnelen zum Dekorieren

Zubereitung:

  • Die Champignons je nach Größe halbieren oder vierteln und in eine Schüssel geben.
  • Die Ananasstückchen in kleine Würfel schneiden und dazugeben.
  • Die Krabben mit in die Schüssel geben und alles mit der Cocktailsoße durchmischen.
  • Den Salat waschen und in kleine Stücke zupfen oder schneiden und in eine separate Schüssel geben.
  • Den Cocktail in einer kleinen Schale oder einem Glas servieren. Das Gefäß direkt vor dem Servieren etwa zu einem Drittel mit Eisbergsalat füllen und mit dem Krabbencocktail auffüllen. Je nach Wunsch mit Salat, Ananas oder Garnelen dekorieren.

Vanilla-Lime Cola / Lime-Cola

Zutaten:

  • 250 ml Cola (nach Wunsch auch zuckerfrei)
  • ca. 200 ml Mineralwasser, Classic oder Medium
  • *) 2 TL Vanille-Sirup für Kaffee
  • 2 TL Limetten-Saftkonzentrat (z.B. Citrovin oder Leverno)
  • 1 Limettenscheibe
  • Eiswürfel

Zubereitung:

  • Ein paar Eiswürfel in ein 0,5 l großes Glas geben. Den Vanille-Sirup und das Saft-Konzentrat über die Eiswürfel gießen und gut umrühren.
  • Die Cola einfüllen und das Glas mit Mineralwasser auffüllen. Mit einer Limettenscheibe garnieren

Tipps und Infos:

Mir persönlich ist Cola mittlerweile zu süß und enthält insbesondere in den kleinen Flaschen sehr viel Kohlensäure. Mit Medium-Mineralwasser lässt sich der Anteil an Kohlensäure reduzieren.

Trotz des süßen Sirups wird die Mischung mit dem Limetten-Saftkonzentrat und dem Wasser nicht so süß wie normale Cola.

*) Als „Lime-Cola“ ohne Vanille-Sirup ist der Zuckeranteil geringer, mit zuckerfreier Cola sogar null.

Citrus-Brause, zuckerfrei

Zutaten:

  • 0,5 l Mineralwasser, Classic oder Medium
  • 3 TL Citrus-Fruchtsaftkonzentrat
    (Zitrone, Limette oder Orange, z.B. Citrovin oder Leverno)
  • 2 bis 3 kleine Tabletten Süßstoff

Zubereitung im Glas:

  • Das Citrus-Saftkonzentrat in ein 0,5 l großes Glas geben.
  • Die Süßstoff-Tabletten (je nach Geschmack 2 oder 3 Stück) im Saftkonzentrat auflösen und anschließend mit dem Wasser aufgießen.

Zubereitung in der Flasche:

  • Das Citrus-Saftkonzentrat in einen kleinen Meßbecher geben.
  • Die Süßstoff-Tabletten im Saftkonzentrat auflösen und anschließend mit Wasser aufgießen.
  • Den Inhalt des Messbechers vorsichtig zurück in die Flasche gießen.

Erdmandelmilch (Horchata de Chufa)

Zutaten (für 1 Glas):

  • 1,25 l (250 ml) Wasser
  • 200 g (40 g) Erdmandelmehl
  • Ca. 2 EL (1 geh. TL) Zucker

Zubereitung:

  • Das Wasser in eine Rührschüssel oder einen Cocktailmixer geben.
  • Das Erdmandelmehl einrühren und mit einem Pürierstab oder dem Cocktailmixer gut durchmixen.
  • Die Mischung erst durch ein feines Sieb gießen, danach noch durch ein Küchentuch oder einen Passierbeutel filtern.
  • Mit Zucker abschmecken und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Tipps und Infos:

Die Erdmandel ist auch als Chufanuss bekannt. Die Erdmandelmilch ist in Spanien als „Horchata de Chufa“ bekannt und stammt ursprünglich aus der Region Valencia. Erdmandelmehl gibt es u.a. im gut sortierten Supermarkt, z.B. bei den Saaten wie Leinsamen oder Sesamsamen.

Eingelegtes Gemüse, süß-sauer

Zutaten:

  • 400 g Gemüse
    (z.B. Karotten, Rettich oder Kohlrabi, gern auch gemischt)
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 1 Pepperoni
  • 1 EL Salz
  • 3 EL Zucker
  • 4 EL Zitronenessig 5%

Zubereitung:

  • Das Gemüse schälen, in schmale Streifen schneiden und mit dem Salz in eine Schüssel geben. Gut durchmischen und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Währenddessen die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Pepperoni halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden.
  • Das Gemüse nach den 10 Minuten in einem Sieb ausdrücken. Das ausgedrückte Wasser wird weggegossen.
  • Das Gemüse wieder in die Schüssel geben und den Knoblauch, die Pepperoni sowie den Zucker und den Essig dazugeben.
  • Alles gut mischen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Danach servieren oder in ein Schraubglas füllen.

Tipps und Infos:

Das Gemüse im Schraubglas hält sich im Kühlschrank bis zu vier Wochen

Gurkensalat mit Senf-Dill-Soße

Zutaten:

  • 2 Salatgurken
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Dillspitzen, getrocknet (bevorzugt gefriergetrocknet)
  • 3 EL Dijon-Senf mit Honig („Au Miel“)
  • 1 EL Honig oder Karamell-Sirup
  • 3 EL Balsamico Bianco
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Die Gurken schälen und in dünne Scheiben schneiden. Salz und Zucker dazugeben und gut durchmischen.
  • Die Gurken mindestens 10 min ziehen lassen.
  • Die Gurken ausspülen, fest mit der Hand ausdrücken und in eine Schale geben
  • Den Senf in eine kleine Schale geben. Essig und Honig unterrühren. Das Olivenöl Teelöffel für Teelöffel einrühren. Das fertige Dressing über den Salat geben und unterheben.
  • Die Gurken mit dem Dressing ca. 15 min. ziehen lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Vietnamesische Fischsoße, süß-salzig

Zutaten:

  • Saft von ½ bis 1 Limette
  • 2 EL weißer Balsamico-Essig
  • 5 EL Fischsoße aus Anchovi-Extrakt (aus dem Asia-Shop)
  • 3 bis 4 EL Zucker
  • ½ kleine rote Chilischote, entkernt
  • 1 Knoblauchzehe, gehäutet
  • 1 Tasse (150 ml) heißes, nicht kochendes Wasser

Zubereitung:

  • Die Knoblauchzehe und die Chilischote fein hacken
  • Limettensaft, Balsamico-Essig, Zucker und Fischsoße in eine Schale geben und verrühren.
  • Das Wasser einrühren, dann Chili und Knoblauch dazugeben.
  • Bei Bedarf mit Zucker, Fischsoße und Limettensaft abschmecken